Konzen­tration auf
das Wesentliche

Entspannen. Entschleu­nigen. Innehalten.

In Stadtprozelten

Stadtprozelten mit seinem Stadtteil Neuenbuch und dem Weiler Hofthiergarten liegt im landschaftlich reizvollen Maintal zwischen Spessart und Odenwald. Es ist eine der kleinsten Städte unserer Heimat, angeschmiegt an einen Höhenrücken (Kühlberg), der von der Burgruine „Henneburg“ gekrönt wird.

Die „Henneburg“ ist es auch, die Stadtprozelten einen besonderen Reiz verleiht. Sie ist eine der größten und markantesten deutschen Burgruinen und gewährt eine höchst malerische Aussicht über das Maintal und die gegenüberliegenden Ausläufer des Odenwaldes.

Der mittelalterliche Charakter von Stadtprozelten zeigt sich besonders in den schönen Fachwerkhäusern und dem historischen Rathaus aus dem Jahre 1520. Sie finden Stadtprozelten im Norden Bayerns, in Unterfranken, im wunderschönen Maintal zwischen Wertheim und Miltenberg, circa 30 Minuten von der Autobahn A 3 und circa 1 Autostunde vom Flughafen Frankfurt / Main.

Egal ob Sie auf dem Weg Richtung Norden oder Süden sind – ein Abstecher nach Stadtprozelten lohnt sich immer! Verbringen Sie einige Tage der Ruhe und Entspannung oder aber der sportlichen Aktivität!

Und weshalb nicht beim nächsten Mal wieder kommen und Ihren gesamten Urlaub hier verbringen?

Neuenbuch

Der Stadtteil Neuenbuch ist eine kleine Spessartgemeinde, deren Einwohnerzahl stetig um die Zahl von etwas über 400 Bürgerinnen und Bürger liegt.

Über die Entstehung liegen keine Unterlagen vor, jedoch wurde im Schulunterricht gelehrt, dass Neuenbuch ehemals aus 7 landwirtschaftlichen Anwesen bestand. Von den ehemals typischen Spessarthäusern, bestehend aus einem kleinen Wohnraum mit eingebauten Stallungen, sind heute keine mehr vorhanden. An alten Scheunen kann man noch die frühe Bauweise, Fachwerk mit Lehm – oder auch gebrannten Stein – sehen.

Heute ist Neuenbuch eine „Oase der Ruhe“. Inmitten von Wiesen, Wäldern und Feldern kann man entspannen, zu sich selbst finden und sich auf das Wesentliche besinnen.

Sei dies bei verschiedenen Wanderungen durch den Spessart, Achtsamkeitsspaziergängen mit meditativem Waldbaden oder aber auch bei sportlichen Aktivitäten wie Mountainbiking und Wandern.

Hofthier­garten

Der Hofthiergarten ist als Weiler ein Ortsteil von Stadtprozelten. Er liegt auf einem Hochplateau 150 Meter über der Stadt und hat eine gute Sichtverbindung zur gegenüberliegenden Henneburg.

Im Mittelalter rodete man in der näheren Umgebung des Schlosses Prozelten Waldflächen um Bauernhöfe und Dörfer mit Leibeigenen anzulegen.
Der Hof Thiergarten umfasste 300 Morgen Land, das entspricht 60 ha Ackerfläche. Er wurde jeweils an einen wechselnden Hofmann über mehrere Jahre verpachtet. Der Hofmann unterstand direkt der jeweiligen Herrschaft. Unter dem Deutschen Orden ist 1379 in einem Zinsregister die erste namentliche Erwähnung des „Dirgarten“ zu finden. Der Name Thiergarten könnte auch auf die Haltung von Jagdwild für die Burgherren hinweisen, was aber nicht belegt ist. Dokumentiert dagegen ist, dass hier einst 300 Schafe gehalten wurden. Der Versorgungshof ging 1484 mit vielen anderen Besitztümern der Kommende Prozelten im Tausch an den Kurfürsten von Mainz. Das Land um die Höfe bekam zur Abgrenzung eigene Steine mit dem Mainzer Rad.

Heute lädt der Hofthiergarten seine Besucher ein, die traditionelle Landwirtschaft kennen zu lernen bei Hofführungen mit Vesper und Wein oder für die kleinen Besucher frischer Kuhmilch.

Doch auch Sportbegeisterte kommen auf Ihre Kosten. Im benachbarten Ellernhof können Sie sich im Bogenschießen üben oder zu einem Achtsamkeitsspaziergang mit Waldbaden aufbrechen. (Termine jeweils nach Absprache)

Wer die Geschichte des Hofthiergartens erkunden möchte, besucht die Bäuerliche Sammlung Ellernhof und taucht ein in die Zeit unserer Vorfahren.

Und wer gerne etwas länger verweilt findet sicher die richtige Bleibe in einer der Hof-Pensionen und Ferienhäuser, die Ruhe und Erholung inmitten der Natur versprechen.